Ehrendoktorwürde für Informatiker John Mylopoulos

14.05.2012

Kanadischer Wissenschaftler prägte die Forschungsgebiete Softwaretechnik, Datenbanken und Künstliche Intelligenz

  Rektor Schmachtenberg, Dr. John Mylopoulos, und Prof. Wolfgang Thomas Urheberrecht: Martin Lux Rektor Ernst Schmachtenberg (rechts) zeichnete John Mylopoulos (Mitte) mit dem akademischen Grad und der Würde eines Doktors der Naturwissenschaften aus. Für den Senat gratulierte der Vorsitzende, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Thomas.

RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg zeichnete den griechisch-kanadischen Informatiker John Mylopoulos mit dem akademischen Grad und der Würde eines Doktors der Naturwissenschaften aus. Die Ehrung wurde auf Antrag der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften „in Anerkennung seiner herausragenden und prägenden Beiträge zur Methodik der konzeptuellen Modellierung als Grundlage von Datenbanken, Softwaretechnik und Künstlicher Intelligenz sowie ihrer interdisziplinären Anwendungen“ verliehen.

Mylopoulos, geboren 1943, studierte an der Brown University und promovierte 1970 in Princeton. Seit 1971 ist er Professor an der University of Toronto, seit 2009 auch an der Universität Trento, Italien. Er entwarf die Modellierungssprachen Taxis, Telos und i*/Tropos, und gilt damit als Vater der formalen, konzeptuellen und semantischen Datenmodellierung und damit als Vorläufer der heute immer wichtiger werdenden Ansätze zur modellgestützten Softwareentwicklung. 2011 erhielt Mylopoulos einen ERC Advanced Research Grant der Europäischen Gemeinschaft, er ist Fellow der Association for the Advancement of Artificial Intelligence AAAI und der Royal Society of Canada sowie im Aufsichtsrat des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz.

Seit vielen Jahren engagiert sich Mylopoulos in Forschungskooperationen gemeinsam mit der RWTH, so nahm er mehrere Forschungsaufenthalte in Aachen wahr und lud Aachener Wissenschaftler nach Kanada ein. Die Zusammenarbeit ist in gemeinsamen Publikationen dokumentiert.

Im Vorfeld der Ehrung fand ein wissenschaftliches Kolloquium „40 Jahre Informatik an der RWTH“ statt, zu dem Absolventen und Ehemalige der Aachener Informatik eingeladen waren.