RWTH und KIAT unterzeichnen Memorandum of Understanding

18.03.2015
Personen auf Bühne Urheberrecht: Martin Lux

RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und Jae-Hoon Chung, Präsident des Korea Institute of Advancement of Technology, kurz KIAT, in Seoul, unterzeichneten jetzt in Aachen ein Memorandum of Understanding.

 

Ziel ist es, den Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Ingenieurinnen und Ingenieuren zu fördern, gemeinsame Forschungsaktivitäten durchzuführen und den Informationsaustausch zu verbessern. KIAT ist eine Organisation des koreanischen Ministeriums für Handel, Industrie und Energie und soll technologische Kooperationen weltweit fördern.

Die koreanische Delegation besuchte auch das RWTH-Institut für Textiltechnik, mit diesem fanden bereits gemeinsame Projekte statt. „Wir freuen uns, dass das Memorandum nun die industrielle und wissenschaftliche Zusammenarbeit wesentlich vereinfacht“, so Univ.-Prof. Dr.-Ing. Thomas Gries, Leiter des Instituts für Textiltechnik. Er ergänzt: „Wir planen bereits Workshops mit südkoreanischen Textilherstellern und deutschen Maschinenbauern, um die gegenseitigen Anforderungen und Bedürfnisse festzustellen.“

Bildunterschrift

RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg (zweiter von links) und Jae-Hoon Chung, Präsident des Korea Institute of Advancement of Technology in Seoul (dritter von links), unterzeichneten ein Memorandum of Unterstanding. Professor Thomas Gries vom RWTH-Institut für Textiltechnik, der Direktor des KIAT Dr. Han-Seok Oh (zweiter von rechts) und Soyeon Kim, Repräsentantin von NRW.INVEST Korea (rechts), freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit.