Firewall-Bandbreite verdoppelt

26.11.2018
Foto einer gemauerten Wand mit Flammen davor Urheberrecht: Pixabay

Heute wurde die Bandbreite der RWTH-Firewall von 80 Gbit/s auf 160 Gbit/s verdoppelt.

 

Physikalisch werden jetzt jeweils vier 40 Gbit/s Netzwerkinterfacekarten zu einem 160 Gbits/s Portchannel gebündelt. Hiermit wurde der letzte Flaschenhals nach dem Upgrade der Anschlussbandbreite ins deutsche Forschungsnetz auf 200 Gbit/s beseitigt.

Bandbreiten in dieser Größenordnung werden vor allem beim schnellen Austausch von Forschungsdaten zwischen beteiligten Rechenzentren benötigt.